Machen E-Lectures die Studierenden faul?

Wolfram Meyerhöfer

Abstract


Seit mehreren Jahren gibt es für Vorlesende an der Universität Paderborn die Möglichkeit, Vorlesungen elektronisch aufzeichnen zu lassen und diese Aufzeichnungen – E-Lectures genannt – den Studierenden im Internet zur Verfügung zu stellen.

Im Laufe der Jahre entstand bei mir und meinen Mitarbeiter/innen zunehmend der Eindruck, dass das Vorhandensein der E-Lectures dazu führt, dass die Studierenden sich den Vorlesungsstoff nicht mehr erarbeiten und dass viele Studierende in den Übungen und bei den Hausaufgaben schlechte(re) Leistungen zeigen, weil sie das Rezipieren der Vorlesungsaufzeichnung nach hinten verschieben. Wir hatten also den Eindruck, dass E-Lectures die Studierenden zu Faulheit oder zu prokrastinativem Verhalten verführen. Wir führten wir eine Untersuchung zur Nutzung der E-Lectures durch.

Dabei zeigte sich, dass die Annahme falsch war. Die Studierenden zeigen eine stärkere Vorlesungsrezeption als ohne E-Lectures.


Volltext:

PDF




Copyright (c) 2020 Wolfram Meyerhöfer

Creative-Commons-Lizenz
Dieses Werk steht unter der Lizenz Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International.

ISSN: 0722-7817 (Print), 2512-9155 (Online)

Copyright © 2017 Gesellschaft für Didaktik der Mathematik